Transporter und Möbelkoffer 3,5- 7,5 toLKW

Beim Autoverleih Sammüller finden Sie für alle anstehenden Transportaufgaben ein Fahrzeug der richtigen Größe zum fairen Preis. Egal ob ein Umzug aus der Studentenbude ansteht, oder ob sie für Ihre Firma "palettenweise" transportieren müssen. Bei uns sind Sie richtig!

1, Unsere Last Minute - 5 Stunden Shoppingmiete für nur 19 Euro / 5 Stunden.

Ein Transporter der Größen L1 - L4, 5 Stunden lang inkl. 50 km, für sagenhaft günstige 19 Euro. Dieser 19 Euro - Last-Minute Tarif ist nicht reservierbar, nicht rabattfähig und gilt von Montag bis Donnerstag ab 13.00 Uhr - Rückgabe bis 18.15 Uhr.

2. Der All- Inklusiv Tarif für alle Sprinter- schon ab 89 Euro / 24 Stunden !!

L2 nur 89 Euro, L3 nur 99 Euro,L4 nur 109 Euro, L5 nur 119 Euro, L6 nur 159 Euro... für volle 24 Stunden, auch am Wochenende möglich.

* im Preis von 19 Euro sind bereits 50 km inklusive. Diese Aktion gilt nur in der Bamberg Station für kurzfristige Anmietungen werktäglich ab 13.00 Uhr und nur solange der Vorrat reicht. Dieser Tarif ist nicht reservierbar. Diese Aktion ist nicht mehr rabattfähig. Der Preis versteht sich zuzüglich der Versicherungsgebühr in Höhe von 14,50 Euro. Der Selbstbehalt im Schadensfall beträgt 750 Euro. Brose Baskets-Gutscheine können bei diesem Tarif leider nicht angerechnet werden. Mehr Kilometer kosten 0,29 EUR/Km. Das Fahrzeug muss in der Öffnungszeit zurückgegeben werden.

Transporter- und LKW Preise Frühjahr 2015

(für genaue Preisinfos bitte in das jeweilige Bild klicken)

Preisgruppe L1

Für Ihren Kleintransport: z.B. VW Caddy, Dacia Logan

Im Tarif 5 Stunden Shoppingmiete ab 19 Euro

Daten (Beispielfahrzeug): zulässiges Gesamtgewicht: 1.730kg, Nutzlast ca. 550kg, Laderaum: L 1,5m, B 1,35m, H 1,1m, zwischen den Radkästen 1,1m breit, Leistung: 47 KW/64 PS, Ladevolumen 2,2m³, Ladefläche 2m²

zu den Preisen

Zur Online-Reservierung



Preisgruppe L2

Für Ihren Kleintransport: z.B. VW Kastenwagen

24 Stunden für nur 29 Euro - 150 km frei
im Flaterate Tarif nur 89 Euro/ Tag alle km frei*

Daten: Laderaum: L 2,35 m, B 1,60 m, H 1,40

zu den Preisen

Zur Online-Reservierung

* absoluter Sonderpreis nicht mehr rabattfähig

Preisgruppe L3

Für Ihren kleinen Umzug: z.B. Ford Transit kurz, MB Vito

Im Tarif 5 Stunden Shoppingmiete ab 19 Euro

Daten: Laderaum: L 2,50 m

zu den Preisen

Zur Online-Reservierung

Preisgruppe L4

Für Ihren kleineren Umzug: z.B. Renault Master, MB Sprinter

Im Tarif 5 Stunden Shoppingmiete ab 19 Euro

Daten: zulässiges Gesamtgewicht: 2.950kg, Nutzlast: ca. 1.000kg, Laderaum: von 3,00 m bis 3,3m B ca. 1,71m H ca. 1,6 m, Leistung: 80 KW/109 PS, Ladevolumen 9m³, Ladefläche 5,6m² ( Beispiel Masse)

Inklusiv aller km- Tarif nur 109 Euro jetzt auch an Samstagen !

zu den Preisen

Zur Online-Reservierung

Preisgruppe L5

Für Ihre 1-2 Zimmer-Wohnung: z.B. Citroen Jumper

Daten: zulässiges Gesamtgewicht: 3.200kg, Nutzlast ca. 800 kg,- 1200kg Laderaum: L 3,60m B 2m H 1,9 m, Ladevolumen 13,3m³, Ladefläche 7m²

Aktion -Inklusiv aller km- Tarif nur 119 Euro auch an Samstagen !

zu den Preisen

Zur Online-Reservierung

Preisgruppe L6

Für Ihre 2-3 Zimmer-Wohnung: z.B. Mercedes Sprinter lang, VW Crafter

Daten: zulässiges Gesamtgewicht: 3.500kg, Nutzlast: ca. 1.240kg, Leistung: 78 KW/107 PS, Laderaum: L von 3,90 m- 4,20m B ca.1,75m H ca 1,9 m, Ladevolumen 15,3m³, Ladefläche 8m² ( Beispiel)

Inklusiv aller km- Tarif nur 159 Euro auch an Samstagen !


zu den Preisen

Zur Online-Reservierung

Preisgruppe L7

Für Ihre 3 Zimmer Whg.:z.B. Mercedes Sprinter (3,5 to) mit Koffer und Hebebühne oder Sprinter lang

3,5 to mit Koffer und Hebebühne Daten: zulässiges Gesamtgewicht: 3500kg, Nutzlast ca. 1000kg, Leistung: 90 KW/122 PS, Laderaum: L 3,50m bis 4,00 m B 2,1 m, H 2,2 m, Ladevolumen 17, 7m³, Ladefläche 9m²
Mercedes Sprinter lang: L 4,70m, B 1,75, H 1,90

zu den Preisen

Zur Online-Reservierung

Preisgruppe L9 -Plane

Für Ihre 3-4 Zimmer-Wohnung: z.B. MB ATEGO mit Plane

25% Rabatt für "Profifahrer" mit digitaler Fahrerkarte

Daten: zulässiges Gesamtgewicht: 7.490kg, Nutzlast: ca. 2.990kg, Laderaum: L 6,1m B 2,4m H 2,38 m, Leistung: 112 KW/152 PS, Ladevolumen 36m³, Ladefläche 15,3m²

zu den Preisen

Zur Online-Reservierung

Preisgruppe L9

Für Ihre 3-4 Zimmer-Wohnung: z.B. Mitsubishi Fuso, MB ATEGO, Iveco, Koffer mit Hebebühne

25% Rabatt für Profifahrer mit digitaler Fahrerkarte

Daten: zulässiges Gesamtgewicht: 7.490kg Nutzlast: 2.500kg, Laderaum: L 6,1 m, B 2,45 m, H 2,4m, Leistung: 114 KW/155 PS, Motorbremse, Ladebordwand 1000kg, Auf Wunsch: Anhängekupplung mit 6500kg Anhängelast, Ladevolumen 35,3m³, Ladefläche 14,88m

zu den Preisen

Zur Online-Reservierung

Für große Strecken empfehlen wir unseren "Alle Kilometer frei Tarif"

** Alle Tarife verstehen sich inklusive einer Haftpflichtversicherung und einer Teilkaskoversicherung mit 950 Euro Selbstbeteiligung.

Eine CDW Versicherung ( Vollkasko) -bei Gruppe L1- L6 ist für nur 14,50 Euro / Tag buchbar, für Gruppen L7, L8 und L9 kostet die CDW ( Vollkasko) 29 Euro / Tag . Diese CDW -Versicherung ist für alle Kunden ohne "Kreditkarte mit Versicherungspacket" zwingend notwendig. Im Tarif Samstag S ist ein Upgrade auf Vorabendabholung am Freitag ab 18.00 Uhr für nur 15 Euro möglich. Eine Sonntags-Rückgabe am Sonntag um 10.00 Uhr kostet nur 15.00 Euro mehr. Beide Verlängerungen zusammen kosten nur 25 Euro im Packet. "Notdienst" Rückgaben und Abholungen sind gegen Gebühr jederzeit möglich. ( Ein Notdiensteinsatz kostet 59 Euro)

Unsere preiswerte Transporter-Flotte - in allen Größen, für jede Gelegenheit: immer preiswert auch Samstags und Sonntags!!

* Bei große Strecken bitten wir um Einzelanfragen.

Schicken Sie uns einfach eine Nachricht!

Nachfolgend möchte Ihnen das Team vom Autoverleih Sammüller noch wertvolle Tips geben, um Ihre Ladung, egal ob Paletten oder Möbel, effektiv zu sichern.

Ladung richtig sichern

Richtige Ladungssicherung ist mit das wichtigste beim Transport von Waren, denn effiziente Ladungssicherung bedeutet weniger Transportschäden und Unfälle, geringere Kosten, pünktliche Lieferung und zufriedenere Kunden.

Vorab eine kleine Checkliste, die vor jeder Fahrt kontrolliert werden sollte:

  • Besenreiner Wagenboden
  • Ausreichende und geeignete Zurrpunkte
  • Stirnwand unbeschädigt (keine Brüche und Risse)
  • Seitenbordwände unbeschädigt
  • Planenaufbau unbeschädigt
  • Rungen und Einsteckbretter vollzählig vorhanden und unbeschädigt
  • Bordwahn-Verriegelungselemente funktionsfähig
  • Ladebordwand verriegelt und unbeschädigt
  • Das Fahrzeug befindet sich in einem betriebssicheren Zustand (Bremsen, Lenkung, Bordwände, Plane, Hebebühne, Zugverbindungen, Beleuchtung, Lastverteilung)
  • Das Fahrzeug ist für die Durchführung des Transports geeignet d.h. es hat den richtigen Fahrzeugaufbau (Ladefläche, Zurrketten für z.B. Stückgut, Stahl, Maschinentransporte)
  • Sonderzulassung und Ausnahmegenehmigung sind gültig und an Bord
  • Das zulässige Gesamtgewicht darf durch die Zuladung nicht überschritten werden

Die Rechtsfolgen für Verstöße gegen Ladungssicherungsvorschriften können alle Beteiligten betreffen:

Verlader, Halter, Absender, Fahrzeugführer (grundsätzlich immer verantwortlich)

  • Bei einer routinemäßigen Verkehrskontrolle mit Punkten und Bußgeldern
  • Bei einem Verkehrsunfall mit Sachschaden mit Punkten und Bußgeld
  • Bei einem Verkehrsunfall mit Personenschaden mit Strafanzeige oder Haftstrafe

Bei der Ladungssicherung muss man auf zwei Kräfte achten. Zum einen die Fliehkraft, die beim Fahren von Kurven auftritt und die Reibungskraft, die beim Beschleunigen und Abbremsen auftritt.

Die Fliehkraft tritt immer dann auf, wenn sich die Bewegungsrichtung ändert und ist abhängig von Masse und Geschwindigkeit. Wichtig ist, dass die Geschwindigkeit mit dem Quadrat in die Berechnung eingeht, das heißt, eine Verdopplung der Geschwindigkeit bewirkt eine Verfierfachung der Fliehkraft.

Die Reibungskraft wirkt zwischen parallelen Grenzflächen verschiedener Materialien die sich gegeneinander bewegen. Es gibt drei verschiedene Reibungskräfte, die Haftreibung, Gleitreibung und die Rollreibung. Die Haftreibung wirkt, wenn ein ruhender Körper auf seiner Unterlage in Bewegung gesetzt werden soll.

Die Haftreibung kann man stark erhöhen, indem man Reibungsmatten unter die zu transportierende Ware legt und diese darauf stellt. Allerdings muss man sich gut überlegen, welche Reibungsmatte, denn sonst kann es passieren, dass genau das Gegenteil der Fall ist. Man sollte nur rutschhemmende Unterlagen verwenden, die auch speziell für diesen Einsatz gefertigt wurden.

Andere Materialien, wie zum Beispiel Bautenschutzmatten oder andere Gummimaterialen sind ungeeignet, da sich die Reibung verschlechtert und die Ladung so viel früher in Bewegung gerät wenn man eine Kurve fährt oder bremst. Zu dünne, in sich instabile Matten können bei eventueller Bewegung das Ladegut sogar noch beschleunigen, wenn sie sich zusammenrollen und damit wie eine Rolle fungieren.

Bei Minusgraden ist darauf zu achten, dass die Ladungsfläche frei von Eis und Schnee ist und dass nicht nur bei offenen Fahrzeugen, sonder auch dann, wenn Ladung im Freien gelagert und dann auf einen geschlossenen LKW geladen wird. Wenn jetzt eine rutschhemmende Unterlage mit einer groben Struktur, also großen Hohlräumen verwendet wird, so kann sich Wasser in diesen sammeln und dann zu Eis gefrieren. In diesem Fall sollte man eine Matte mit geringer Feuchtigkeitsaufnahme einsetzen.

Beim Transport von Gitterboxen oder Maschinen mit Füßen mit einer geringen Aufstandsfläche darf die Unterlage nicht zu weich sein, sonst kann die Ware die Matte eventuell durchstoßen.

Auch Filzmatten sind zum Beispiel für den Transport von Papierrollen geeignet allerdings muss darauf geachtet werden, dass diese nicht beschädigt sind. Der Einsatz dieser Matten ist jedoch relativ unbekannt, darum empfiehlt es sich dem Verlader und dem Fahrer ein entsprechendes Gutachten vom Verkäufer oder Lieferanten in Kopie mitzugeben.

Einige Dinge auf die geachtet werden sollte:

  • Filzmattenunterlagen sind nur für den Einmalgebrauch zu verwenden
  • Rutschhemmende Unterlagen aus Gummi sind mehrfach verwendbar. Diese müssen erst dann abgelegt werden, wenn sie erkennbare Mängel aufweisen, zum Beispiel Verformung, Risse, glatte Oberfläche, starke Verschmutzung, Sprödigkeit oder ausgebrochene Stellen (porös)
  • Rutschhemmende Unterlagen aus Gummi sind in einem Bereich von -20° C bis +80° C unbedenklich einsetzbar

Wenn man rutschhemmende Unterlagen einsetzt, sollte man diese beim unterlegen ein klein wenig vorschauen lassen, damit sie im Falle einer Kontrolle sofort erkennbar sind.

Bei jedem Einsatz von rutschhemmenden Unterlagen muss dafür gesorgt werden, dass die Ladung auch auf der Matte stehen bleibt. Eine Fixierung ist daher immer erforderlich.

Es ist wichtig, dass der Ladeflächenboden sauber ist, weil sonst die Wirkung erheblich eingeschränkt ist.

Der Formschluss ist eine weitere Möglichkeit die Ladung zu sichern. Beim Formschluss können wirkende Kräfte in alle Richtungen gleichzeitig ohne Verluste übertragen werden.

Wenn möglich, sollten Güter formschlüssig gestaut werden. Die Tragfähigkeit der Bordwände ausnutzen, keine Lücken zwischen den einzelnen Ladeeinheiten zulassen, zwingend erforderliche Leerräume ausfüllen damit kein Raum für Bewegung bleibt. Eine Ware, die sich nicht bewegen kann, bekommt auch keinen Schwung. Durch Formschluss lässt sich die Kippgefahr erheblich reduzieren.

Hier fehlt die ausreichende Sicherung Vorbildliche Sicherung mit Staupolster

Bei Ladungssicherung durch Niederzurren spielen der Zurrwinkel und die Reibunskraft eine wesentliche Rolle. Der Zurrwinkel ist idealerweise 90 ° sollte aber immer größer als 65 ° sein.

Die Niederzurrkraft steht immer im Verhältnis zur Reibungskraft. Je schlechter die Reibungskraft, desto größer muss die Niederzurrkraft sein.

Bei Zurrmitteln müssen einige Dinge beachtet werden:

  • Zurrgurte dürfen nur bis zu der auf dem Etikett angegebenen zulässigen Zurrkraft beansprucht werden
  • Zurrgurte dürfen nicht geknotet werden
  • Zurrgurte dürfen nicht über scharfe Kanten oder raue Oberflächen gezogen werden, wenn sie nicht mit einem entsprechenden Schutz (Kantenschoner) versehen sind
  • Die Zurrgurte müssen auf die zu sichernden Lasten gleichmäßig verteilt werden
  • Zurrgurte dürfen nicht als Anschlagmittel verwendet werden
  • Zurrhaken dürfen nicht auf ihrer Spitze belastet werden, sofern es sich nicht um einen Haken für diesen besonderen Zweck handelt
  • Spann und Verbindungselemente dürfen nicht auf Biegungen beansprucht werden
  • An Spannelementen dürfen zum Erreichen einer höheren Vorspannkraft keine zusätzlichen Verlängerungen an die herstellerseitig gelieferten Spannhebel angebracht werden, wenn diese nicht ausdrücklich durch eine entsprechende Bedienungsanleitung erlaubt wird
  • Bei Spannelementen, die nach dem Windenprinzip arbeiten, dürfen nicht weniger als 1,5 und nicht mehr als drei Windungen des Zurrmittels aufgebracht werden
  • Zurrgurte dürfen nach Bruch oder Verformung eines Spannelementes nicht wieder verwendet werden

Ein ungeeigneter Zurrpunkt:

Durch formschlüssiges Stauen kann man vor allem im Bereich der Sammelladung und Stückgutverkehre die Ladung sichern, da hier die Ladung nicht immer niedergezurrt werden kann. Deshalb ist es umso wichtiger, dass Lückenlos gestaut wird. Alle Lücken sind zu füllen. Der Maximal zulässige Abstand ist 30 mm oder handbreit hochkant. Falls erforderlich sind alternativ Füllmaterial wie Leerpaletten oder Ähnliches zu verwenden. Aber auch eine Holzpalette hochkant gestellt kann eine Lösung sein.

Hier die Lösung mit einem Stausack:

Auch bei Paletten gibt es verschieden Möglichkeiten der Sicherung.

Bei der Sicherung mit Umreifungsbändern sollten ab 700 kg oder einer Palettenhöhe größer 160 cm sollten statt der schwarzen PP-Bänder die grünen PET-Bänder verwendet werden.

Sie haben höhere Festigkeiten, geringere Dehnung und bringen deshalb mehr Sicherheit.

Im Regelfall ist immer mit Kantenschutz zu arbeiten damit sich die Spannkraft der Bänder besser verteilen kann. Lange Kantenschutzwinkel unter den Bändern halten gestapelte Kartons auf der Palette besser zusammen. Der Schweiß-Verschluss hat eine wesentlich höhere Festigkeit als Metallplomben, weshalb man diese Verschlussart bei schweren Paletten anwenden sollte.

Wenn man Stretchfolie verwendet, muss man bis zu drei Stunden warten bis sie sich in die ursprüngliche Lage zurückzieht. Die Vorreckung darf nicht zu hoch eingestellt sein, damit Kartons nicht eingedrückt werden und sich die Stapelfähigkeit dadurch reduziert. In Verbindung mit senkrechten Kantenschutzwinkeln an den Ecken wird eine sehr stabile Ladeteileinheit erzeugt. Transportbelastungen treten am Übergang Ware/Palette auf. Deshalb müssen besonders an dieser Stelle ausreichend viele Wicklungen angebracht sein, um die wirkenden Kräfte aufzufangen, Erfahrungen zeigen, dass zwischen acht und zwölf Wicklungen gute Ergebnisse bringen, sofern die Palette mit einbezogen wird.

Fragen Sie uns, gerne vermieten wir Ihnen das richtige Ladungssicherungs- Zubehör, Zurgurte, Sicherungsstangen, Kartons usw.